GDM Forschung und Entwicklung

GDM Cooler Manufacturing Ltd verfügt die ingenieurstechnischen Fähigkeiten, Sie bei einer breiten Palette von technischen Anfragen zu unterstützen. Unser hauptsächlich ansässiger Ingenieur für Konstruktion und Entwicklung Stephen Knight (MEng) MEIT hat in der Vergangenheit im Anlagen-, Eisenbahn- und Landwirtschaftssektor gearbeitet, bevor er auf die Wärmetauscherindustrie umgestiegen ist. Dieses zusätzliche tiefgründige Wissen und Verständnis ermöglicht ein volles Verständnis von technischen Lösungen auf dem Gebiet der Hydraulik und Pneumatik.

GDM steht seit längerer Zeit in enger Arbeitsbeziehung mit Professor Tarik Alshamuri, dem Leiter der Abteilung Erneuerbare Energietechnik der Staffordshire-Universität, was eine ständige Produktverbesserung ermöglicht, die durch einen zugänglichen Katalog von gesichteten Wärmeübertragungsdaten gefördert wird.

Ein etabliertes Expertenteam ermöglichten GDM die Teilnahme an zahlreichen erfolgreichen Wärmeübertragungsprojekten, vom ursprünglichen Konzept bis zur Konstruktion und Fertigung.

Das Standardsortiment der luftgekühlten GDM-Produkte wird durch die Daten überprüft, die von unserem firmeneigenen thermischen Prognoseprogramm zusammengestellt wurden. Dies wird für alle maßgefertigten Kühlkonstruktionen verwendet, die eventuell verlangt werden. Dies ermöglicht eine einfache Identifikation der am besten geeigneten Kühler für Kunden und Planungsunterlagen gemäß den Spezifikationen individueller Zeichnungen.

P1010015

Technische Berichte
Intercooler vs Charge Cooler vs Nothing

Kompressoren und Turbolader haben dieselbe Wirkung auf einem Motor wie ein Blasebalg auf ein Feuer. Ventilüberschneidungs-Änderungen haben eine noch größere Wirkung, wobei die Druckluft zur Reinigung der Zylinder von verbranntem Brennstoff verwendet wird. Das ist alles sehr gut!

Das Ganze hat jedoch seine Kehrseite; Kompressorluft erzeugt Hitze. Sie verfügt immer noch über dieselbe Wärmeenergie, ist jedoch auf kleinen Raum komprimiert. Je größer die Verstärkung, desto mehr Wärme befindet sich in der ‚Ladung‘. Für eine noch bessere Leistung muss sie abgeführt werden. Dadurch wird die die Luft weniger zähflüssig, was eine größere Ausdehnung in den Zylindern verursacht.

Die Kehrseite einer Kühlung ist ein größeres Luftvolumen zwischen Kompressor und Motor. Je größer das Volumen, desto langsamer steigt der Ladedruck. Dies kann zu einem störenden Turboloch führen, weswegen in einigen Rennsportdisziplinen der Zwischenkühler vollständig eliminiert und der Turbolader und der Eingangsverteiler durch ein kurzes Rohr verbunden werden. Andere bauen enorme Zwischenkühler ein und fahren immer Vollgas. Es gibt jedoch einen dritten Weg!

Der Ladekühler ist ein selten verwendetes Element mit vielen Vorteilen. Er eignet sich nicht für große Autohersteller, die Zwischenkühler für 25 € pro Stück kaufen, könnte jedoch das Richtige für Sie sein! Die Konstruktion ist relativ einfach, es ist ein Zwischenkühler, der mit Wasser anstelle von Luft gekühlt wird. Wasser kann wesentlich mehr Wärme als Luft speichern, dadurch kann der entsprechende Ladekühler wesentlich kleiner sein. Diese reduzierte Paketgröße kann näher an den Turbolader oder den Eingangsverteiler platziert und sogar in den Eingangsverteiler eingebaut werden. Dies führt zu einem doppelten Vorteil beim Turboloch, da das Luftvolumen in einem Ladenkühler geringer ist und geringeres Schlauchvolumen zum Einbau nötig ist.

Da das zirkulierende Wasser an anderer Stelle gekühlt wird, können Zwillingskühler an beiden Seiten des Motorkühlers eingebaut werden, wodurch die hauptsächliche Motorkühlung nicht durch einen großen vorgeschalteten Zwischenkühler beeinträchtigt wird.

WAS IST FÜR EINEN LADEKÜHLER ERFORDERLICH?

Dies sind die wesentlichen Teile ohne Pumpe und Schläuche. Es gibt einen einfachen Ausgleichsbehälter mit Druckverschluss, einen Vorkühler und den Ladekühler selbst.
In diesem Fall ist der Vorkühler zentral montiert, zwei Intercal-Einheiten mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis übernehmen die Arbeit. Sie werden am besten in Serie geschaltet.
Der Ladekühler selbst wird hier mit 76 mm-Anschlüssen an beiden Seiten gezeigt, obwohl die Einheit auch mit den Anschlüssen auf derselben Seite gefertigt werden kann. Die Position hängt in Wirklichkeit nur von der Installation des Motors und des Turbos und der idealen Schlauchverlegung ab. Auch wenn die Größe des Ladekühlers eine Rolle für die Temperatur der Druckluft spielt, ist auch die Größe und Position des Vorkühlers wichtig, ebenso das Volumen des Wassers im System. Die Proportion dieser Komponenten hängt von der Einschaltdauer des Motors ab. Wenn eine kurze Verwendung bei voller Leistung oder kurze Leistungsspitzen erforderlich sind, ist die Wärmeaufnahmekapazität des Wassers von größerer Bedeutung. Der Vorkühler kann die Wärme mit Leichtigkeit abgeben. Daher ist das Wasservolumen von größerer Bedeutung. Vielleicht brauchen Sie nur einen Eiskübel, um den Ladekühler zu versorgen? Bei konstant hoher Motorleistung wird jedoch das System schnell mit Wärme gesättigt, sodass ein großzügig ausgelegter Vorkühler und Pumpe erforderlich sind. Und das Wasservolumen muss groß genug sein, um alle Teile auszufüllen. Was auch erwähnt werden sollte, je näher die Ladetemperatur der Umgebungslufttemperatur sein soll, desto größer müssen die Kühler sein. Je näher man der Umgebungstemperatur kommt, umso schwieriger wird es, es geht also um ein Gleichgewicht zwischen der ‚perfekten Ideallösung‘ und der praktischen Installation.

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich an uns...